Back to top

Absage des CSD Wiesbaden 2020

Liebe Teilnehmer:innen, Freund:innen und alle anderen Menschen in unserer bunten und wunderbaren Community,

gemeinsam mit und vor allem für euch wollten wir in diesem Jahr einen CSD Wiesbaden auf die Beine stellen, der unsere Freundschaften und (Wahl)familien, aber auch unsere Forderungen und Ziele vertritt. Dazu mit einem fantastisches Rahmen- und Bühnenprogramm und dem Wichtigsten: Mit der queeren Community in allen Facetten!

Wir wissen, dass ihr euch genau so sehr auf die queeren Kulturwochen, die lautstarke Demo, ein vielseitiges Sommerfest und die größte queere Party des Jahres gefreut habt wie wir.
Darum sind wir auch alle in der Orga enttäuscht und traurig, dass uns die COVID-19 Pandemie bzw. das Virus SARS-CoV-2 in den letzten Wochen nicht nur in der CSD Vorbereitung, sondern auch die gesamte, europäische Gesellschaft und nahezu alle Länder der Welt beschäftigt hat.

Die Pandemie und die dadurch notwendigen Maßnahmen haben uns an einen Punkt gebracht an dem wir unseren CSD Wiesbaden absagen müssen.

Unsere Demo, das Sommerfest und die Party werden nicht am 30. Mai stattfinden.
Doch wie kam es dazu? Schließlich sind die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie erst bis Mitte April angesetzt.
Der CSD Wiesbaden ist ein Projekt, welches in diesem Jahr von 26 Organisator:innen getragen wird. Wir schaffen für euch ehrenamtlich ein Projekt das im letzten Jahr so viele Menschen angezogen hat:

  • Queere Kulturwoche: Hunderte von euch waren auf 18 Veranstaltungen
  • Demo: Uns haben 2.000 statt der erwarteten 1.000 Teilnehmer:innen überwältigt!
  • Sommerfest: Es kamen 3.000 Menschen, um Redebeiträge, Drag Showeinlagen, eine politische Diskussion und die Auftritte der Künstler:innen zu verfolgen - Oder auf der Wiese zu sitzen und das Miteinander zu genießen und zu diskutieren
  • Party: Mit über 1.000 Partygästen haben wir die Musik, das Tanzen und die laue Frühlingsnacht genossen

Wir tragen die Verantwortung für uns als Organisator:innen und die vielen Helfer:innen am CSD selbst, welche den Aufbau unterstützen, eine Demo ermöglichen und das Sommerfest mit uns betreuen. Dieser Verantwortung kommen wir mit der Absage nach. Wir wollen die Ressourcen und Energie dieser wunderbaren Menschen in dieser Zeit nicht weiter belasten, da niemand von uns weiß oder absehen kann wie sich die Einschränkungen durch die Pandemie entwickeln.

Vor allem aber möchten wir - getreu unserem Motto 2020 „Eine Familie ist eine Familie ist eine Familie“ - Eure Wahlfamilien und Ursprungsfamilie, eure Eltern, Großeltern und Freunde schützen. Denn so zahlreich so nah wie auf dem CSD kommt sich unsere Community selten.

Wir hoffen, dass ihr für diese Entscheidung Verständnis habt und freuen uns darauf mit und für euch einen neuen Anlauf im nächsten Jahr zu starten.

Das Programm der Queeren Kulturwoche rund um den CSD wird nach aktuellem Stand in Teilen stattfinden. Wir werden Euch über die Social Media Kanäle auf dem Laufenden halten.

Zum Abschluss wollen wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Warmes Wiesbaden und das Kulturzentrum Schlachthof richten. Die beiden Organisationen ermöglichen mit ihren Ressourcen die Planungen des CSD Wiesbaden.
Finanziell werden wir daneben von der Landeshauptstadt Wiesbaden unterstützt - Danke an die demokratischen Parteien in der Stadtverordnetenversammlung und unserem Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende für diese Unterstützung!
Die Aktion Mensch hätte in diesem Jahr erneut unsere Anstrengungen für einen möglichst barrierefreien CSD unterstützt. Ebenfalls war eine Kooperation mit der ESWE Verkehr geplant.

Bitte passt auf euch und eure Mitmenschen auf und bleibt zu Hause, wenn ihr es könnt.
In dieser schwierigen und anstrengenden Zeit wünsche wir euch und euren Liebsten alles Gute und viel Gesundheit.